Boracay wegen Renovierung für Tourismus geschlossen – ab April 2018

Boracay wegen Renovierung für Tourismus geschlossen – ab April 2018

Die philippinische Insel Boracay in der Provinz Aklan ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Tourismus auf den Philippinen. Jährlich kommen Millionen Feriengäste um am White Beach, einem der schönsten Strände der Welt ihren Urlaub zu verbringen. Nun soll Boracay geschlossen werden; für eine generelle Sanierung ab April 2018.

Update April 2018
Nun ist es wahr geworden: In dieser Woche unterzeichnete Präsident Duterte den Beschluß zu Schließung der beliebten Ferieninsel Boracay.
Ab dem 26. April wird sowohl nationalen als auch internationalen Feriengäste der Aufenthalt auf der Insel untersagt. Dies umzusetzen ist realativ einfach. Der einzige Zugangspunkt auf die Insel befindet sich am Jetty Port in Caticlan.
Ankommende Gäste werden am Jetty Port zurückgewiesen und nicht auf die Insel gelassen. Hierbei spielt es gleichwohl keine Rolle, ob bereits Monate im voraus ein Hotel auf Boracay gebucht und bereits bezahlt wurde.

Wer die Kosten für die Stornierung der Hotels trägt, ist völlig unklar. Als im Februar die ersten Gerüchte zur Schließung von Boracay auftauchten, buchte ich zum Test für eine Nacht ein billiges Hotels für den Juni 2018 auf der Insel. Die Hotel-Buchungsplattform verweigert bisher jegliche Erstattung der Hotelkosten.

Anders hingegen sieht es bei reservierten Flügen nach Caticlan oder Kalibo aus. Die Fluggesellschaft wollen die Inlandsflüge kostenfrei stornieren oder, wenn gewünscht auf andere Reiseziele innerhalb der Philippinen umbuchen.

Boracay soll voraussichtlich zur Wintersaison (Sommersaison auf den Philippinen) ab Ende Oktober 2018 wieder geöffnet werden. Verlässliche Informationen gibt es dazu jedoch nicht. Vielleicht gibt es ja auch in diesem Punkt kurzfristige Entscheidungen, die Insel längerfristig zu schließen.
Daher würde ich empfehlen, im Jahr 2018 keine Reise mehr auf die Insel Boracay zu planen und stattdessen lieber eine der schönen Inseln in Thailand als Urlaubsziel zu wählen.


Aktikel aus Februar 2018

Was nach einem Scherz klingt, soll tatsächlich umgesetzt werden. Seit Anfang Februar 2018 geht das Gerücht durch die philippinischen Medien, dass Präsident Duterte die Insel Boracay für einen bestimmten Zeitraum für eine Sanierung und Renovierung schließen will.

„Ich werde Boracay schließen. Boracay ist eine Jauchegrube“, sagte Duterte. „Du gehst ins Wasser und es stinkt. Geruch von was? Scheiße! Weil alles in Boracay herauskommt“, sagte er.
„Es ist eine Schande, dass Boracay, das immer wieder von angesehenen Reisemagazinen als die schönste Insel der Welt bezeichnet wurde, ein verlorenes Paradies wird, wenn die Verschmutzung weitergeht“, meint die Tourismusministerin Wanda Teo.
Duterte sagte, er habe Umweltminister Roy Cimatu angewiesen, Boracay zu reinigen um diese Katastrophe abzuwenden. „Ich werde dir sechs Monate geben. Reinige das verdammte Ding“, soll Duterte zu Cimatu gesagt haben.

Umweltminister Roy Cimatu hat auf die Empfehlung von Präsident Duterte  hin die Schließung von Boracay für maximal ein Jahr empfohlen, um die Sanierung der Touristeninsel von ihren Umweltproblemen zu ermöglichen.

 

Boracay wird geschlossen – und dann … ?

Folgende Maßnahmen wurden während der vorgeschlagenen Schließung der Insel empfohlen:

  • Modernisierung der Kanalisation, einschließlich der Abwasserleitungen, um die Anforderungen der gesamten Insel als wichtiges touristisches Ziel zu erfüllen;
  • Installation aller erforderlichen Abfallentsorgungseinrichtungen und -mechanismen zusätzlich zur vollständigen Einhaltung der Bestimmungen des Gesetzes über die Entsorgung fester Abfälle;
  • Beseitigung illegaler Strukturen in Wald- und Feuchtgebieten, Dienstbarkeitsbereichen und sogar in geologisch gefährlichen Gebieten wie solchen mit Senkgruben;
  • Straßenverbreiterung / Bau, Rohrverlegung und Ausgrabungen; und Rationalisierung des Verkehrssystems.

 

Boracay geschlossen: Umweltprobleme auf der Insel unübersehbar

Das Boracay dreckig ist, sieht man direkt bei der Ankunft auf der Insel. Luftverschmutzung durch tausende Tricycles, verschmutze Strände, Hotels, die ihre Abwässer direkt ins Meer ableiten. Boracay ist in den letzten Jahren immer unattraktiver geworden!
All dies verleitet die Regierung dazu, den Schritt zu gehen, Boracay zu schließen, um eine grundlegende Sanierung vorzunehmen.
Allerdings wird die Frage nach der Finanzierung des Projekts einer Sanierung von Boracay bisher nicht beantwortet.

 

Unterschiedliche Zeitangaben zur Schließung von Boracay

Wenn im Juni 2018 die Regen- und Taifunzeit auf Boracay beginnt, soll die Insel geschlossen werden. Unklar ist bisher, um welchen Zeitraum es sich handeln wird. Der Umweltminister fordert eine Schließung von Boracay für 1 Jahr und empfiehlt diesen Zeitraum Präsident Duterte. Philippinische Medien sprechen von einem 3 Monatszeitraum der Schließung von Boracay, andere wiederum davon, dass Boracay von Juni 2018 bis September 2018 geschlossen werden soll.
Ein abschließendes Statement zur Dauer der Schließung von Boracay soll Ende März erfolgen.

 

Erste Hotels auf Boracay geschlossen // PAL streicht Flüge auf die Insel

Das Lishui Beach Resort ist das erste Hotel, das bereits geschlossen wurde, nachdem Präsident Duterte auf die Umweltprobleme von Boracay hinwiesen hatte und drohte die Urlauberinsel, die jährlich weit über zwei Millionen Besucher anzieht, zu schließen. Es folgten am Diniwid Beach das West Cove Resort und leider auch das legendäre und beliebte Hotel und Restaurant Spider House Resort.
Laut Berichten plant Philippine Airlines ab Juni/Juli 2018 Flüge nach Boracay zu streichen. Schaut man jedoch auf Hotelbuchungsplattformen wie Agoda.com, ist es weiterhin möglich, Hotels auf Boracay zu buchen.

 

Planst Du einen Urlaub auf Boracay?

Solltest Du vorhaben, ab Juni auf der Insel Boracay sein zu wollen, beachte die englischsprachigen Medienberichte. Unter den Suchbegriffen „Boracay close“ und „Boracay closing down“ findest Du eine Menge Informationen zur Schließung von Boracay. Deutschprachige Informationen gibt es bisher nicht, auch nicht von Seiten der Reiseveranstalter.
Buchungsportale, die ich zur Thematik angeschrieben habe, können oder wollen sich bisher nicht äußern.

Es bleiben viele offene Fragen zur geplanten Schließung von Boracay: Viele Touristen buchen längerfristig vor ihrem Aufenthalt ihre Flüge nach Caticlan oder Kalibo und ihre Hotels auf Boracay. Werden diese Kosten im Falle einer Schließung der Insel wegen Renovierung erstattet oder wer kommt für die Kosten auf – die Regierung sicherlich nicht!

 

Mich bewegt jedoch vor allem die Frage, wie soll die Existenz der auf Boracay lebenden und arbeitenden menschen gesichert werden? Ca. 30.000 Menschen leben auf Boracay vom Tourismus. Angesichts von Niedriglöhnen in den Hotels ist es den meisten nicht möglich, finanzielle Rücklagen zu bilden, um eine Zeit ohne Einkommen auskommen zu können.
Viele meiner philippinischen Freunde auf der Insel haben Existenzangst: Sie wissen nicht, ob sie während der Schließung auf der Insel bleiben dürfen, sie wissen nicht, wie sie ihren Lebensunterhalt finanzieren sollen.

Im Moment wird mit der Debatte, ob Boracay geschlossen werden soll vor allem Unsicherheit geschaffen, die weder dem Tourismus noch für die Einwohner von Boracay förderlich sind. Konkrete Antworten zur Schließung von Boracay gibt es von Seiten der Regierung bisher nicht.

Weiterführende Berichte (englisch):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu