Sieben flache Täler bilden die wohl größte Sehenswürdigkeit auf Teneriffa, am Fuße des Teide. Der Begriff Canadas bedeutet eigentlich „Weideweg“, wird aber auf Teneriffa für dieses geologisch interessante Gebiet im Vulkankessel südlich des Pico del Teide verwandt.Die Caldera entstand durch das Zusammensacken der Magmakammer eines Vulkans, nachdem dieser die Lava ausgestoßen hatte. Das Tal hat stellenweise einen Durchmesser von 16 km, die schroffen und steilen Felsen an den Rändern ragen teilweise bis zu 500 m in den Himmel. In der Caldera liegen sieben Hohlwege und enge Pässe (Siete Canadas) und bieten dem Wanderer eine imposante Landschaft.

Teneriffa - Teide Nationalpark

Teneriffa – Teide Nationalpark

 

Wandern in den Canadas

Der einfachste Wanderweg führt durch das Naturschutzgebiet vom  Parador Nacional nach El Portillo. Von dort hat man die Mögllichkeit, mit dem Bus zurück zu fahren. Die Wegstrecke beträgt ca. 16 km.
In der Nähe vom Parador ist der Wanderpfad 4 (Sendero 4). Dort sind alle sieben Weidewege ausgeschildert. Der Weg zur Canada de Cpricho steigt leicht an und führt an der Felsengruppe Piedras Amarillas entlang und bietet einen schönen Blick auf  Los Roques und die beliebte und steile Kletterwand Los Cachorros.
Es folgt die Canada la Mareta. In diesem trockenen Tal wachsen unzählige Minzebüsche. Das darauffolgende Tal Canada del Monton del Frigo ist breit und flach und fast ohne jegliche Pflanzen. Hier sammelt sich im Frühjahr das Schmelzwasser zu einem See.
Nachdem man ca. eine Stunde gewandert ist, erreicht man die Canada de la Grieta. Dieses Tal hat die Form eines Kessels. Die Überreste einer ehemaligen Forschungsstation sind ein markanter Wegpunkt. An der sich anschließenden Canada de la Angostura ist der gelbliche Berghang markant. An dem rechten steilen Berghang erkennt man schon die breite Canada de las Pilas.
In der siebente Ebene, der Canada de Diego Hernandez sehen sie dann die steil aufragenden Felswände der Caldera. Sie bestehen aus mehrfarbigem Gestein und einer horizontal verlaufenden hellen Gesteinschicht, die das Zusammensacken des Caldera-Randes vor Jahrmillionen erkennen lässt.

Teneriffa - Teide Nationalpark

Teneriffa – Teide Nationalpark

 

Autotour in die Canadas

Von Puerto de la Cruz – La Laguna – La Esperanza nach Las Canadas.
Rückfahrt über La Orotava.

Diese 43 km lange Route führt Sie entlang der der Canadas von Teneriffa. Sie steigt langsam an von La Laguna bis zum Erreichen von Las Canadas auf 2.000 Meter Höhe.
Dies ist einer der schönsten Wege, um den Teide Nationalpark zu erforschen. Wenn nicht gerade die Wolken tief hängen, haben Sie ständig einen atemberaubenden Blick auf den Teide und über das Meer.
Verlassen Puerto de la Cruz über die Autobahn nach Santa Cruz de Teneriffa und benutzen Sie dann die Landstraße C-824 nach La Laguna. Sie fahren Richtung La Esperanza und Las Cañadas.
Von diesem Zeitpunkt an beginnt die Straße langsam steigen; Sie fahren durch grüne Landschaft und durch viele Pinienwälder. In La Esperanza sollten Sie einen Zwischenstopp machen und einen kleinen Spaziergang unternehmen.
Fahren Sie nun weiter nach Las Cañadas, unterwegs haben Sie eine beeindruckende Aussicht auf beiden Seiten der Straße. Die schönsten Aussichten und Fotomotive finden Sie im Valle de la Orotava, mit dem Teide und dem  Pico de las Flores im Hintergrund.
Je höher Sie kommen um so kärger wird die Landschaft. Langsam verschwinden die Wälder mit den kanarischen Kiefern und Teneriffa gibt den Anblick auf den vulkanischen Ursprung frei. Die Landschaft präsentiert sich Ihnen nun in den unterschiedlichsten Farben von Ocker und Gelb bis zu Schwarz und Grün.
Schließlich erreichen Sie den Nationalpark und machen am besten einen Stopp am Besucherzentrum El Portillo.
Nach dem Besuch der Las Cañadas und einer Fahrt mit der Seilbahn auf den Teide mit der Seilbahn, können Sie Ihre Rückfahrt über eine andere Route antreten. Nutzen Sie die Straße, die in Richtung La Orotava (C-821) führt. Nach etwas 32 Kilometer nähern Sie sich wieder Puerto de la Cruz, hindurch durch die Pinienwälder mit einigen Rastplätzen, an dem Sie ja ein kleines Picknick machen können.

Teneriffa - Teide Nationalpark

Teneriffa – Teide Nationalpark

 

Autotour in die Canadas

Von Playa de las Americas – Los Cristianos – Vilaflor nach Las Canadas.
Rückfahrt über Los Gigantes.

Verlassen Sie Playa de las Americas oder Los Cristianos über die Landstraße C-822. Kontinuierlich steigt die Straße bis zu dem hübschen Dorf Vilaflor auf 1.500 Meter. Für diese sollte man die Weggabelung in Arona auf 5 Kilometer zu nehmen und weiterhin noch 13 Kilometer weiter entlang dieser Straße. In Vilaflor ist es möglich, die Paisaje Lunar zu sehen; dafür ist es jedoch notwendig, etwa 8 km zu wandern.
Ansonsten biegen Sie in Vilaflor in Richtung Las Cañadas ab und folgen der von Pinien gesäumten Straße. Nach etwa 17 km erreichen Sie nun den Teide Nationalpark.
Besuchen Sie dort doch das interessante Nationalparkzentrum und fahren Sie mit der Seilbahn hinauf auf den Teide. Bitte denken Sie daran, gerade in den Wintermonaten warme und Wetterfeste Kleidung mit hinaufzunehmen.
Nachdem Sie den Gipfel erklommen haben, verlassen Sie den Nationalpark wieder auf der Straße nach Vilaflor! In Vilaflor biegen Sie nun allerdings links auf die C-823 ab und genießen auf dieser 30 km langen Strecke eine menschenleere und nahezu unberührte Landschaft!
Sobald Sie Los Gigantes erreicht haben, fahren Sie an die Küste und sehen sich die teilweise bis zu 400 m hohen Klippen am Strand an.
Um wieder nach Playa de las Americas zurückzukehren, ist es notwendig, 30 km weiter südlich entlang der Küstenstraße zu fahren.

Weitere Reise-Inspirationen für Dich:

Pin It on Pinterest

Shares