Wie Du 3 Tage in Bangkok verbringen kannst

Wie Du 3 Tage in Bangkok verbringen kannst

Wenn viele Leute sagen, sie hassen Bangkok, kann ich sie inzwischen verstehen. Als ich das erste Mal 2010 nach Bangkok kam, ging mir die Stadt tierisch auf die Nerven. Ich konnste es kaum erwarten den Moloch Bangkok so schnell wie möglich wieder zu verlassen. Es ist definitiv nicht die touristische Stadt der Welt – dennoch, Bangkok ist ein Sammelpunkt für Backpacker aus der ganzen Welt. Abgesehen von von ausgedehnten Shoppingtouren und dem obligatorischen Tempel Sightseeing, gibts in Bangkok nicht sooooo viel zu erleben. (mehr …)

Aussichtspunkt Mirador del Rio

Aussichtspunkt Mirador del Rio

Mirador del RioSie sind auf der Suche nach wunderschönen Ausblicken? Für atemberaubende Eindrücke inclusive einem echten Adrenalin Kick im Norden von Lanzarote sorgt der spektakuläre Aussichtspunkt Mirador del Rio!

Mirador bedeutet wörtlich Aussichtspunkt. Einen besonderen Blick über Lanzarote erleben Sie am am Ende des Risco de Famara-Bereich. 479 Meter hoch erhebt sich der Mirador del Rio und bietet einen unvergesslichen Blick über Lanzarote. Schon vor huinderten Jahren, wurde dieser Ort als Aussichtspunkt genutzt, jedoch weniger zu touristischen Zwecken.
Im 16. Jahrhundert beispielsweise wurde der Mirador del Rio von spanischen Siedlern genutzt, um Ausschau nach plündernden Piraten zu halten, die über 200 Jahre immer wieder Lanzarote überfielen und die Insel plünderten.

Im Jahr 1898 errichtete man eine kleine Festung, bestückte sie mit etlichen Waffen, um sich besser verteidigen zu können oder Angreifer gleich im Vorfeld abzuschrecken.
Heute sind die Waffen demontiert und befinden sich als Ausstellungsstücke im Castillo de San Jose in Arrecife.

Traumhafte Ausblicke am Mirador del Rio

Im Jahr 1974 war es Cesar Manrique der die Idee hatte, die Festung auf dem Mirador del Rio fortan friedlich zu nutzen und ein touristisches Highlight zu entwickeln.
Manrique entwarf und erbaute ein beeindruckendes Restaurant auf dem Aussichtspunkt. Das Restaurant wurde in die Felsen integriert. Eine Brüstung befindet sich direkt über dem Abgrund und sorgt für einen besonderen Nervenkitzel. Auf rechte Winkel wurde zu Gunsten runder Flächen verzichtet, um die Harmonie zwischen Natur und Bauwerk besser herauszustellen. Großflächigen Panoramascheiben sorgen für einen umwerfenden Ausblick aus dem Restaurant.

Öffnungszeiten und Preise Mirador del Rio

Eintritt: 4,50 € Erwachsene, 2,25 € Kinder (7 bis 12 Jahre)

Geöffnet: Täglich von 10 bis 17:45 Uhr

Kaktusgarten Jardin de Cactus

Kaktusgarten Jardin de Cactus

Kakteengarten Jardin de Cactus LanzaroteLanzarotes berühmter Kakteengarten Jardín de Cactus, im Norden von Lanzarote in Guatiza, zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen das ganze Jahr hindurch. Entwickelt wurde der Kakteengarten Jardín de Cactus mit den über 10.000 verschiedenen Pflanzen unter der Leitung von César Manrique.

Kaktus … Kakteen … überall! Kakteengarten Jardin de Cactus

Im Kaktusgarten Jardin de Cactus gibt es ein wirklich Fest der Pflanzen! Eine der weltweit besten Sammlungen von Kakteen und anderen tropischen Pflanzen gibt es hier zu bestaunen.
Den besten Blick auf die Kakteen genießt man aus der herrlichen Kulisse des Amphitheaters, das in die Felsen eines alten Steinbruchs gehauen wurde.

Kakteen sind das bestimmende Elemnt des Gartens: Am Eingang, auf dem großen Parkplatz werden Sie von riesigen, acht Meter hohen, grünen Kaktusskulpturen begrüßt. Auf Türklinken, in dem großen schmiedeeisernen Eingangstor, in einer Wendeltreppe in der stilvollen Bar, überall begegnet Ihnen das Kaktus-Symbol. Dieses Kakteen Motiv wird laufend geschickt wiederholt, auch an der Gofio-Mühle, an der Rückseite des Gartens.

César Manrique – Erbauer des Kaktusgarten Jardin de Cactus

Der ganze Garten ist das Werk von César Manrique, dem auf Lanzarote geboren Künstler und Architekten, der dazu beigetragen hat, den naturnahen Tourismus in den 1970er und 80er Jahre auf Lanzarote zu fördern, während andere Gebiete Spaniens bereits kopfüber im Massentourismus versanken.
Manriques künstlerischem Einfluss ist es zu verdanken, dass jede wichtige touristische Attraktion auf der Insel seine Handschrift trägt und er nicht zu letzt auch in Zusammenarbeit mit vielen anderen bedeutenden Künstlern und Architekten ein harmonisches Urlaubszentrum entwickelte. Die Liebe zum Detail zeigt sich insbesondere in den kleinen Motiven und Logos die er entwickelte, z. B. den Feuer-Teufel am Timanfaya oder die Krabbe im Jameos del Agua.

Über 10.000 spektakuläre Pflanzen im Kaktusgarten Jardin de Cactus

Die Liebe zum Detail ist auch in der Bepflanzung des Gartens zu erkennen. Aber auch innerhalb der Struktur und der Farben der Pflanzen und der Anlage findet man eine durchdachte Abstimmung. Eine unglaubliche Komplexität von Farben findet man beim näherem Hinsehen. Und atemberaubende Blüten lassen Sie ins Staunen kommen!
Für die Auswahl der Pflanzen zeichnet sich der bedeutenden Botaniker Estanislao Gonzales Ferrer verantwortlich. In mühevoller Arbeit sammelte er Kakteen von den kanarischen Inseln, Madagaskar und Amerika für den Kaktusgarten Jardin de Cactus auf Lanzarote zusammen.

Öffnungszeiten & Preise Kaktusgarten Jardin de Cactus

Eintrittspreise: Erwachsene 5€, Kinder, 2,50€

Öffnungszeiten: täglich von 10 – 18 Uhr

Höhlen Jameos del Agua

Höhlen Jameos del Agua

Die Höhlen Jameos del Agua bezeichnete César Manrique als „den schönsten Nachtclub der Welt“ und Rita Heyworth, der legendäre Hollywood-Star, meinte, es wäre „das achte Wunder der Welt“. Die Höhlen Jameos del Agual sind das beste Beispiel für die hervorragende Arbeit des Künstlers auf Lanzarote .

Höhlen Jameos del Aqua

Die Höhlen Jameos del Agua – wie auch die Höhlen die Cueva de los Verdes – sind Teil eines 6 km langen Lavatunnels, der vor etwa 4.000 Jahren gebildet wurde, nachdem der Vulkan Montaña La Corona ausgebrochen war. Nachdem die Lava an der Oberfläche gehärtet war, bildeten sich die langen unterirdischen Tunnel, bis unter den altlantischen Ozean.
Das Wort Jameo bezeichnet in diesem Zusammenhang die großen Öffnungen in den Decken der Höhlen, die aus den vulkanischen Gasen gebildet wurden.
Diese Open-Air-Höhlen nutzte Manrique als das Herzstück für seine künstlerische Gestaltung der Höhlen Jameos del Agua.

Tour durch die Höhlen Jameos del Agua

Die Höhlen Jameos del Agua wurden von dem auf der Insel Lanzarote geboren Künstlers und Architekten Cesar Manrique im Jahr 1960 konzipiert. Während man an den sonnigen Küsten Lanzarotes damit beschäftigt war, Hotel, Golfplätze und Wasserparks zu errichten, um Besucher anzuziehen, wählte Manrique andere Möglichkeiten, Gäste zu begeistern. Er plante, moderne Kunst mit der Natur verschmelzen zu lassen. So schuff Manrique auf Lanzarote eine einzigartige kulturelle Attraktion.
Zunächst hielt man Manrique für verrückt. Was könnte aus der Lavagestein entstehen? Aber bei der Eröffnung 1968 wurden die Zweifler gezwungen, ihre Vorbehalte zurück zu nehmen.

Steigt man über die steinerne Treppe in die Höhlen Jameos del Agua hinab, gelangt man in die erste Höhle „Jameo Chico“, die in eine ungewöhnlichen Bar / Restaurant umgewandelt wurde, aus der man den Blick über einen kleinen See streifen lassen kann.
Dieser natürliche See hat sehr klares Wasser und wird vom Atlantik gespeisst. Im See leben eine selte Spezies von blinden Albino Krabben, die „Jameitos“, die nur auf Lanzarote zu finden sind. Diese Krebse sind zugleich das Logo der Höhlen Jameos del Agua. Manrique schuf eine Identität mit dem Krebs: die großen Krebs-Statue auf dem Parkplatz bis zu den riesigen Krebs-Pflanzentöpfen und Türgriffen, die wie Krebse geformt sind.

Über den See hinüber, über einen schmalen Fußweg, gelangt man in die Höhle „Jameo Grande“. Obwohl Sie wahrscheinlich dieses Bild von Fotos her kennen werden. ist der Anblick in natura überwältigend, wenn man aus dem dunklen Tunnel, plötzlich in der riesigen Open-Air-Höhle mit tropischen Pflanzen und dem fantastischen Pool gelangt.
Dieser kristallklare, türkisblaue Pool ist wirklich ein Paradies, auch wenn man das Baden in ihm verboten ist. Angeblich wird es nur dem König von Spanien erlaubt, hier zu schwimmen.

Am anderen Ende des „Jameo Grande“ gelangt man in das Auditorium, das mit einem Teil des vulkanischem Höhlensystems unter dem Atlantik liegt.

Konzert Auditorium in den Höhlen Jameos del Agua

Das Auditorium, das sich hinter dem Pool befindet wurde erstmals 1987 eröffnet, wurde aber für mehrere Jahre bis 2009 geschlossen, aufgrund der Notwendigkeit für umfangreiche Sanierungsarbeiten. Heute wird das Auditorium für klassische Konzerte genutzt, da es eine hervorragende Akustik besitzt.

Gastronomie in den Höhlen Jameos del Agua

Neben der Bar / Restaurant in der „Jameo Chico ‚gibt es ein zweites Café neben dem Casa de los Volcanes. Dort genießt man die herrliche Aussicht auf den Pool-Bereich und auf den atlantischen Ozean in der Nähe.

Öffnungszeiten & Preise Höhlen Jameos del Agua

Eintrittspreise: 8 € Erwachsene, € 4 Kinder

Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 17 sowie Dienstag und Samstag 19 bis 2 Uhr

Tel: 0034 928 848024 (für den Abend Reservierungen)

Firgas

Firgas

Firgas ist eine kleine Stadt im Norden von Gran Canaria. Bekannt machte den Ort Firgas über die Granzen von Gran Canaria hinaus, das in Firgas produzierte Mineralwasser. Sehenswert macht Firgas die gekachelten künstlichen Wasserfälle mit der Darstellung aller kanarischen Inseln und den Regierungsbezirken von Gran Canaria. (mehr …)

Tejeda

Tejeda

Der kleine Ort Tejeda liegt eingebettet zwischen den Bergen von Gran Canaria, ganz romantisch im malerischen Zentrum der Insel Gran Canaria. Kleine Straßen schlängeln sich in die Berge bis auf 1049 m Höhe bis zum Bergdorf Tejeda. (mehr …)

Grüne Lagune – Lago Verde

Grüne Lagune – Lago Verde

In der Nähe des Fischerortes El Golfo befindet sich das bekannteste Ausflugsziel auf Lanzarote. Am pechschwarzen Lavastrand etwas südliche des Ortes befindet sich ein teilweise im Atlantik versunkener Vulkankrater, in dessen Kegel sich eine Lagune gebildet hat. Markant ist die grüne Färbung des Wassers, die durch Algen hervorgerufen wird. Durch unterirdische Zuflüsse gelangt Meerwasser in diesen grünen See und bietet den Algen einen idealen Lebensraum.

Den grünen See Lago Verde erreicht man von einem Parkplatz am Ortseingang von El Golfo. Über kleinen Weg gelangt man zu einem Aussichtspunkt, der einen umwerfenden Blick auf die Lagune bietet.  Allerdings ist es nicht möglich bis an die Lagune Lago Verde heranzugehen. Geht man jedoch am Strand entlang hat man die Möglichkeit, etwas dichter bis an die Absperrung des grünen Sees zu gelangen.

[google-map-v3 width=“620″ height=“350″ zoom=“11″ maptype=“SATELLITE“ mapalign=“center“ latitude=“0″ longitude=“0″ addresscontent=“El Golfo, lanzarote“ showmarker=“true“ animation=“DROP“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ bubbleautopan=“false“ markerdirections=“true“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Weinmuseum El Grifo

Weinmuseum El Grifo

Weinmuseum El Grifo Weingut La Geria LanzaroteDie Geschichte des Weinmuseum El Grifo reicht zurück bis in das Jahr  1775. Die Bodega El Grifo wurde als Familienbetrieb gegründet und befindet sich außerhalb des kleinen Ortes Masdache.Das Haus, in dem sich das Weinmuseum El Grifo  ist ein wunderbares Bespiel für die kanarische Architektur, auch wenn die Bodega nur mit einfachsten Mitteln aund Baumaterialien errichtet wurde. Die äusserst dicken Wände im Weinkeller wurden aus Lavagestein errichtet, die kunstvoll mit Lehm verputzt wurden. Die Decken werden von klobigen Holzbalken gestützt, die ihren Ursprung in gesunkenen Schiffen hatten.

Weinverkostung und Weinverkauf auf Lanzarote

Bei einer Führung durch das Weinmuseum El Grifo erhält der Besucher in einer von Cesar Manrique nachgebauten Werkstatt, einen Einblick in die Geschichte der Weinherstellung auf Lanzarote. Antike Weinpressen, Geräte für die Abfüllung und große Kupferkessel, die der Destilierung von Schnapps dienten, können besichtigt werden.

Bis heute werden auf dem Weingut El Grifo sehr schmackhafte Weine hergestellt. Daher darf nach der Führung durch das Weinmuseum El Grifo natürlich die Verkostung der köstlichen Weine von Lanzarote nicht fehlen. Besucher des Museum haben Möglichkeit, an einer Weinprobe teilzunehmen.

Öffnungszeiten Weinmuseum El Grifo

Das Weinmuseum El Grifo hat täglich von 10:30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Adresse Weinmuseum El Grifo

Masdache, 35572 Tías

[google-map-v3 width=“620″ height=“400″ zoom=“11″ maptype=“ROADMAP“ mapalign=“left“ latitude=“0″ longitude=“0″ addresscontent=“masdache, lanzarote“ showmarker=“true“ animation=“DROP“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ bubbleautopan=“false“ markerdirections=“true“ showbike=“true“ showtraffic=“true“ showpanoramio=“true“]

Timanfaya Nationalpark

Timanfaya Nationalpark

Der Timanfaya Nationalpark im Südwesten von Lanzarote ist wohl eine der interessantesten Landschaften auf den kanarischen Inseln. Hautnah hat man im Timanfaya Nationalpark die Möglichkeit, einmal vulkanische Aktivität und die Kraft des Feuers kennenzulernen.
Im Timanfaya Nationalpark befinden sich etwa 100 Vulkane auf einem Gebiet von ca 50 km². Die letzen großen Vulkanausbrüche ereigneten vom 1. September 1730 bis 16. April 1736. Ganze sechs Jahre wurde Lanzarote immer wieder von schweren Vulkanausbrüchen heimgesucht. Der letzte kleinere Ausbruch war im Jahr 1824.

Vulkanische Aktivität erleben auf Lanzarote

Die bekanntesten Vulkane sind der La Montaña de Fuego, La Caldera del Corazoncillo und Montaña Rajada. Hier zeigt sich noch vulkanische Aktivität mit Hitzeaustritt an der Oberfläche. In wenigen Zentimetern sind es bereit 50°C, in 19m Tiefe sogar schon 600°C. Auf der Tour wird dies im Timanfaya Nationalpark auch anschaulich demonstriert: Heuballen entzünden sich wie von Geisterhand, Wasserfontainen spritzen aus der heißen Erde und das Grillen über der aufsteigenden Erdwärme ist ein besonderes Highlight im Timanfaya Nationalpark.

Rundfahrt durch den Timanfaya Nationalpark

In den Park führt eine gut asphaltierte Straße hinein. Im Park darf sich jedoch nicht allein bewegt werden. Um den Timanfaya Nationalpark kennenzulernen ist es notwendig, eine Busrundfahrt zu buchen. Die etwa 15 km Rundfahrt kostet etwa 30€. Auf der Fahrt wird man von einem Fremdenführer begleitet, der einem die geothermischen Anomalien vorführt. Es werden unterschiedliche Touren angeboten, achten sollten Sie darauf, dass das Lava Grillen in Yaize inklusive ist.

Öffnungszeiten Timanfaya Nationalpark

Montag bis Sonntag
09:00 bis 19:00 Uhr

Vulkanrundfahrt:
Letzte Fahrt um: 17:00 Uhr

Adresse Timanfaya Nationalpark

Yaiza, 35560 Tinajo

[google-map-v3 width=“600″ height=“400″ zoom=“12″ maptype=“ROADMAP“ mapalign=“center“ latitude=“0″ longitude=“0″ addresscontent=“Yaiza, 35560 Tinajo“ showmarker=“true“ animation=“DROP“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ bubbleautopan=“false“ markerdirections=“true“ showbike=“true“ showtraffic=“true“ showpanoramio=“true“]

Teneriffa Sehenswürdigkeiten

Wallfahrtskapelle Ermita de las Nieves

Wallfahrtskapelle Ermita de las Nieves

Wallfahrtskapelle Ermita de las NievesGanz in der Nähe des kleines Dorfes Los Valles trohnt auf dem Berg Risco de Famara die kleine Kirche Ermita de las Nieves. Die einfache Wallfahrtskapelle wird von einer Mauer umgeben, deren Tor jedoch immer offen steht. Um einen Blick in das Innere der Kapelle Ermita de las Nieves zu werfen, benötiget man jedoch viel Glück, denn meistens ist sie leider geschlossen.

Dennoch, die Fahrt zur Wallfahrtskapelle Ermita de las Nieves lohnt in jedem Fall. Von dem Bergrücken, auf dem sich die Kapelle befindet, hat man einen umwerfend schönen Ausblick über die gesamte Insel Lanzarote und weit hinaus über den Atlantik. Dies macht die Kapelle Ermita de las Nieves zu einem beliebten Ausflugsziel und zu einem tollen Aussichtspunkt.

Legende um die Kapelle Ermita de las Nieves

In der Kapelle wird die Nuestra Señora de las Nieves verehrt. Normalerweise ist sie für Schnee zuständig, aber auf der wasserarmen und kargen Insel Lanzarote erhofft man sich Regen von ihr.
Zumindest im kleinen Garten um die Kapelle herum, scheint das Bitten um Regen und eine prächtige Vegetation zu funktionieren. Der kleine Garten ist eine richtig grüne Oase in der vulkanischen Umgebung auf Lanzarote.

Höhlen Cueva de los Verdes

Höhlen Cueva de los Verdes

Die Höhlen „Cueva de los Verdes“ sind Teil eines unterirdischen Höhlensystems, welches vor etwa 3000 Jahren während des Ausbruchs des Vulkans Corona (im Norden von Lanzarote) entstand. Die früheren Bewohner der „Cueva de los Verdes“ waren die Guanchen und später die spanische Bevölkerung, die hier Zuflucht vor Piraten fanden, die die Insel Lanzarote immer wieder überfielen.

Spektakuläre Höhlen auf Lanzarote

Die „Cueva de los Verdes“ sind über 6 km lang mit einer weiteren 1,6 km langen Höhle, die unter dem Meer liegt und bis heute noch nicht erforscht ist und noch nicht alle Geheimnisse preisgegeben hat. Die Höhlen sind das längste vulkanische Höhlensystem der Welt. Etwa 2 km der „Cueva de los Verdes“ wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Höhlen „Cueva de los Verdes“ haben eine Breite von mehr als 15 Metern und eine Höhe von 15 m.

Seit dem Jahr 1964 kann die Höhle besucht werden. Allerdings darf das Höhlensystem „Cueva de los Verdes“ nur unter Aufsicht mit einer Führung betreten werden. Der begehbare, etwa 2 km lange Bereich der Höhle, besteht aus zwei übereinander liegenden langen Höhlen. Bei dem Abstieg in das Höhlensystem überwindet man 50 Höhenmeter. Bizarre Lavaformationen können auf dem Weg bewundert werden, die durch die dezent ausgerichtete Beleuchtung in vielen Farben schimmern. Während der Führung werden gregorianische Gesänge gespielt. Dies lässt den Besuch der Höhlen zu einem einmaligen und beeindruckenden Erlebnis werden lässt.

Während der Führung gelangen Sie in eine unterirdische Halle. Dieser Teil der Höhle wird gelegentlich als Konzertsaal genutzt – leider viel zu selten. Eine wundervolle Akustik kann man so bei einem eindrucksvollen Anblick genießen.

Zum Ende der Führung gelangen Sie an einen See, der mit vielen Lichteffekten beleuchtet wird.

Öffnungszeiten & Eintrittspreise Höhlen Cueva de los Verdes

täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr (letzter Eintritt 17.00)

Erwachsene: 8€
Kinder 7 – 12 Jahre: 4€

Adresse Höhlen Cueva de los Verdes

Carretera de Órzola – 35500 Haría

[google-map-v3 width=“620″ height=“400″ zoom=“11″ maptype=“HYBRID“ mapalign=“center“ latitude=“0″ longitude=“0″ addresscontent=“los verdes,lanzarote“ showmarker=“true“ animation=“DROP“ maptypecontrol=“true“ pancontrol=“true“ zoomcontrol=“true“ scalecontrol=“true“ streetviewcontrol=“true“ bubbleautopan=“false“ markerdirections=“true“ showbike=“false“ showtraffic=“false“ showpanoramio=“false“]

Jardín de Aclimatión de la Orotava

Jardín de Aclimatión de la Orotava

Im Stadtteil La Paz, etwa 10 Minuten mit dem Taxi oder dem Mietwagen von der Plaza del Charco entfernt, liegt der herrliche botanische Garten mit über 6.000 exotischen Bäumen und Pflanzen aus der ganzen Welt.
Erstmal wurde ein botaniosche Garten von König Carlos III. im Jahre 1788 auf dem spanischen Festland angelegt. Pflanzen, die bei Expeditionen in die Neuen Welt mitgebracht wurden, sollten dort verpflanzt und gezüchtet. Allerdings erwies sich der spanische Winter als zu kalt und die Pflanzen gingen ein, so dass das Projekt aufgegeben werden musste. Dies war dann das große Glück von Puerto de la Cruz, in dessen perfekten Klima die Pflanzen und Bäume prächtig gedeihen konnten.

In dem 60.000 Quadratmeter großen Park sind so wunderbare Exponate wie der „Betrunkene Baum“ (Palo Borracho), der „Wurst-Baum“ (Arbol de las Salchichas), dessen Früchte wirklich wie Würste aussehen und dem gigantischen, 200 Jahre alte Higuera, dessen Luftwurzeln über einen großen Teil des Gartens verteilt sind. Der Eintritt kostet nur etwa 5 €.

 

Öffnungszeiten Jardín de Aclimatión de la Orotava

Geöffnet: (täglich)

Garten:
9.00 bis 19.00 Uhr (1. April bis 30. September)
9.00 bis 18.00 Uhr (1. Oktober bis 31. März)
Geschlossen: 1. Januar, Karfreitag und 25. Dezember

Bibliothek und Herbarium:
9.00 bis 13.00 Uhr (montags bis freitags)
C/ Retama, 2, 38400 Puerto de la Cruz

Las Cañadas del Teide

Las Cañadas del Teide

Sieben flache Täler bilden die wohl größte Sehenswürdigkeit auf Teneriffa, am Fuße des Teide. Der Begriff Canadas bedeutet eigentlich „Weideweg“, wird aber auf Teneriffa für dieses geologisch interessante Gebiet im Vulkankessel südlich des Pico del Teide verwandt. (mehr …)

Los Gigantes / Puerto de Santiago

Los Gigantes / Puerto de Santiago

In der Bucht von Los Gigantes finden Sie eine wirklich gigantische Lanschaft. Die steilen Felswände (Acantilado de los Gigantes – Felsstürze der Riesen) fallen 400 – 600 m senkrecht ins Meer hinab. An dieser Stelle endet das Tenogebirge. Südlich davon wird die schwarze vulkanische Küste sandiger. An diesem wahrhaftig gigantischem Küstenabschnitt zeigt sich die beeindruckende Mächtigkeit der Bergwelt. (mehr …)

Pin It on Pinterest