Spanien

[label style=“success“]Spanien[/label]Von mediteraner Küche und rauschenden Fiestas zu moderner zeitgenössischer Kunst, Museen und traumhaften Stränden sowie kultureller Highlights bietet Spanien Abwechslung für jeden Geschmack. Spanien ist äusserst reizvoll – fast wie eine sinnliche Flamenco-Tänzerin, die mit ihren hypnotisierenden Bewegungen besticht. Ob Sie sich für Kultur interessieren, an der Geschichte Spniens interessiert sind oder einen erholsamen Strandurlaub verbringen möchten, Spanien ist das perfekte Reiseziel! Es ist fast unvermeidlich, sich auf den ersten Blick in Spanien zu verlieben!

Spanien ist ein absolut vielfältig: futuristischen Bauten stehen neben antiken römischen Kathedralen, prägend ist der traditionelle Flamenco. In einem Land mit so viel historischem Hintergrund ist die Verbindung unterschiedlichster Kulturen offensichtlich – romanische Kirchen, barocke Häuser, maurische Burgen und Renaissance-Paläste prägen das Bild Spaniens.

So vielseitig wie ein Chamäleon, ist Spaniens facettenreiche Landschaft: von den goldenen sonnenreichen Küsten der Costa del Sol bis zu den schneebedeckten Gipfeln der Pyrenäen, von der futuristischen Architektur von Valencia, um die mittelalterliche Städte Kataloniens, von den weitläufigen Boulevards der Weltstadt Madrid zu einer ländlichen Gegend von Galizien.

Die spanische Küche hat weltweiten Ruhm erlangt: Egal, ob Sie leckere Tapas probieren, oder ein exquisites Gourmet-Menü, die spanische Küche wird Ihren Gaumen verwöhnen. Spanien besitzt weltweit die meisten Restaurants, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnetet wurden. Spanien ist der Geburtsort der mediteranen Küche und natürlich ein Erlebnis der kulinarischen Genüsse.

Das Nachtleben in Spanien ist ebenfalls äußerst abwechslungsreich. Die Party-Szene auf Mallorca ist berühmt berüchtigt. Nachtschwärmer werden auch in Madrid und Barcelona nicht enttäuscht sein, wo Sie die besten Jazz-Bars, Techno-Clubs und Hip-Hop-Clubs in Spanien finden. Legendär sind auch die Rave Festivals auf der Insel Ibiza.

Ewiger Sonnenschein auf den Kanaren und endlosen goldenen Strände sind sicherlich der Teil Spaniens, der die meisten Gäste anlockt. Der Charme von Spanien geht jedoch weit über die Küsten  hinaus. Im Norden bieten die bergigen Nationalparks von Asturien malerische Wanderkulissen in alpiner Umgebung, während die rklüfteten Küste von Galicien Überraschungen mit einsamen Buchten und malerische Fischerdörfer zeichnet. Im Westen von Spanien sind die römischen Ruinen von Extremadura zu finden, im Osten sind die architektonischen Meisterwekre von Valencia und Tarragona zu bestaunen. Den Süden prägen eine Fülle von antiken Monumenten, wunderschönen Städten und traditionelle Kunst in Andalusien.
Nehmen Sie sich die Zeit, um Spanien zu erkunden – Spanien wird Sie verzaubern!

Übersicht Spanien

[table style=“1″]

Land Königreich Spanien (Reino de España)Fahne Spanien
Staatsform Parlamentarische Monarchie
Staatsoberhaupt König Juan Carlos I. (seit 1975)
Lage Südwesteuropa, Iberische Halbinsel
Nationalhymne Marcha Real
Einwohnerzahl ca. 46 Millionen
Ethnien Spanier, Galicier, Katalanen, Basken
Religion römische Katholisch (ca. 90%)
Sprachen Kastilisch, Galicisch, Baskisch, Katalanisch
Hauptstadt Madrid
Fläche 505. 992 km²
höchster Berg Pico de Teide (Teneriffa), 3.718 m
längster Fluss Tajo, 1.010 km Länge
KFZ Kennzeichen E
Landeswährung Euro (€) = 100 Cent
Zeitunterschied zur MEZ Festland 0 h ; Kanaren – 1 h
internationale Telefonvorwahl 0034
Netzspannung 230 Volt
Balearen & Kanaren 220 V

[/table]

Das heutige Spanien hat den am schnellsten wachsenden Lebensstandard in Europa, mit großen infrastrukturellen Verbesserungen, die in den letzten Jahren getätigt wurden. Mit Beginn der Regentschaft von König Juan Carlos, ist eine starke, moderne Demokratie entstanden und trort der jüngsten globale Finanzkrise, überzeugt Spanien durch politische Stabilität und konnte zudem wirtschaftliches Wachstum verzeichnen.

jüngere spanische Geschichte

Dies war jedoch nicht immer so. In den 1930er Jahren litt Spanien enorm unter dem spanischen Bürgerkrieg. Folgen waren Massaker an Zivilisten und Gefangenschaften in der ganzen spanischen Nation. Der Krieg kostete über Hunderttausende das Leben und endete in einer nationalistischen Diktatur unter Führung von General Francisco Franco. Während dieser Zeit blieb Spanien weitgehend isoliert von der Außenwelt – sowohl wirtschaftlich als auch kulturell.
Der Tod von Franco im Jahr 1975 markierte eine neue Ära für Spanien: ein Übergang von der Diktatur zur liberalen Demokratie und der Rückkehr der Bourbonen Monarchie unter Prinz Juan Carlos. Im Jahr 1981 versuchten die Mitglieder der Guardia Civil einen Staatsstreich, der aber dank der Intervention des Königs scheiterte.

1986 trat Spanien der Europäischen Union. Im Jahr 1999 wurden die Peseta abgeschafft und der Euro eingeführt. Durch die Ausrichtung der Olympischen Spiele 1992 und Expo in Sevilla, machte Spanien enorme Fortschritte in der Entwicklung.

Als im Jahr 2004 mit Ministerpräsident Zapatero die Sozialistische Partei an die Macht kam konnte Spanien laufendes Wirtschaftswachstum verzeichen; Zapatero zog die spanischen Truppen aus dem Irak ab und leitete soziale Reformen ein, wie die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe, die Modernisierung des Scheidungsrechts sowie die Erhöhung des Mindestlohns. Infrastrukturelle Verbesserungen wie die Verbreitung des Hochgeschwindigkeits-Bahnnetz wurden auch ein Merkmal seiner Amtszeit. Zapateros Politik war während seiner Amtszeit generell pro-europäisch.

Die jüngste Finanzkrise in Europa, verbunden mit einer schrumpfenden Wirtschaft und der hohen spanischen Arbeitslosigkeit, ließ die Sozialistische Partei im Jahr 2011 bei den Wahlen zugunsten der Mitte-Rechts-Volkspartei, mit dem Ministerpräsidenten Mariano Rajoy, scheitern.

spanische Kultur

Religion:
Es gibt keine offizielle Staatsreligion in Spanien. Ungefähr 75% der Spanier ist römisch-katholisch, während 25% keiner Religion zugehören. Die junge Generation ist weniger religiös als früher, dennoch haben die zahlreichen religiöse Feste immer noch einen hohen Stellenwert in Spanien. Etwa eine Million Muslime in Spanien leben.

spanische Kultur:
Das spanische Leben hat in den letzten Jahrzehnten einen raschen Wandel erlebt. Strengere religiöse Bräuche sind teilweise von der Modern abgelöst worden. Trotzdem bleiben Traditionen stark und werden politsch auch gefördert; Gastfreundschaft, Ritterlichkeit und Höflichkeit gedeihen. Händeschütteln ist die übliche Form der Begrüßung zwischen Männern, während Frauen mit einem flüchtigen Kuss auf beide Wangen begrüßt werden (von links nach rechts).

Spanier essen spät, Mittagessen um 14 bis 15:30 Uhr, das Abendessen 21 bis 23 Uhr. Die Spanier haben zwei Nachnamen, der mütterlichen Familiennamen folgt dem väterlichen, der aber nur selten außerhalb eines förmlichen Anlasses verwendet wird. Das Rauchen ist in Büros, Geschäften, Schulen, Krankenhäuser, Kulturzentren und in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Bars und Restaurants müssen festlegen, ob sie das Rauchen erlauben oder verbieten.

spanische Sprache
Die Amtssprache ist Spanisch (Kastilisch). Zu den anderen Sprachen in Spanien zählen Euskera (im Baskenland im Nordosten Spaniens), Katalanisch (in Ost-Spanien, mit Variationen in Valencia und den Balearen gesprochen) und Galicisch (im Nordwesten) gesprochen. Es gibt auch verschiedene regionale Dialekte. In den Urlaubsgebieten wird häufig auch Deutsch und Englisch gesprochen.
Einige grundlegende spanische Wendungen kann man sich vor seinem Urlaub einprägen.

Bier = Cerveza
Geschlossen = Cerrado
Gefahr = Peligro
Arzt = Médico
Acht = Ocho
Achtzig = Ochenta
Eingang = Entrada
Ausgang = Salida
Fünfzig = Cincuenta
Fünf = Cinco
Vierzig = Cuarenta
Vier = Cuatro
Freitag = Viernes
Auf Wiedersehen = Adios
Hallo = Hola
Hotel = Hotel
Wie geht es Ihnen? = Qué tal? / Como estas?
Wie viel kostet es? = Cuanto ES? / Cuanto Cuesta?
Mir geht es gut = Estoy muy bien
Ich verstehe nicht = No entiendo
Ich fühle mich krank = Me siento mal
Menü = Carta
Montag = Lunes
Mein Name ist? = Me llamo …
Neun = Nueve
Neunzig = Noventa
Nein = Nein
Eins = Un / uno / una
Einhundred = Cien
One Thousand = Mil
Offen = Abierto
Bitte = Por favor
Restaurant = Restaurante
Samstag = Sábado
Sieben = Siete
Siebzig = Setenta
Sechs = Seis
Sechzig = Sesenta
Sonntag = Domingo
Zehn = Diez
Danke = Gracias
Dreißig = Treinta
Drei = Tres
Donnerstag = Jueves
Heute = Hoy
Toiletten = Servicios
Morgen = Mañana
Dienstag = Martes
Zwanzig = Veinte
Zwei = Dos
Mittwoch = Miércoles
Wo ist??? = Dónde está …?
Wein = Vino
Ja = Sí

Das Klima in Spanien schwankt zwischen gemäßigten Temperaturen im Norden bis zu heißem und trockenem Klima im Süden. Bedingt durch die Größe Spaniens gibt es unterschiedliche Klimazonen. Die Küstenregionen der südlichen und östlichen Gebiete Spaniens zeichen durch ganzjährig mediterranes Klima aus. Nordspanien erfährt im Allgemeinen kältere Temperaturen, während Zentral-Spanien aufgrund der Plateau-Lage heiß und trocken bleibt.

Beste Reisezeit für Spanien

Die beste Reisezeit für Spanien ist abhängig von der Region und Art, wie Sie Ihren Urlaub verbringen mögen. Für einen Strandurlaub ist die beste Reisezeit mit garantiertem Sonnenschein die Monate Juni bis August. Natürlich sind dies auch die Monate, in denen die meisten Tourismus entlang der spanischen Küste und auf den spanischen Inseln ihren Urlaub verbringen, mit der Folge, dass den Urlauber hohe Preise und Menschenmassen erwarten. Wer dem Touristennsturm entgehen möchte, sollte eher die Städte wie Sevilla, Madrid oder Granada besuchen; auch hier ist es sehr warm, jedoch mit weniger Touristen.

Eine gute Alternative für Reisen nach Spanien sind das Frühjahr und der Herbst; von April bis Ende Mai und Oktober bis November. Die großen Urlaubsorte sind noch nicht so überfüllt wie in der Hauptsaison, wobei das Wetter dennoch angenehm warm ist. Die monate Januar sowie Februar sind die beste Reisezeit zum Skifahren; es gibt genügend Schnee und häufig scheint die Sonne auf den Pisten. Vor allem in der Sierra Nevada kann die Sonne ziemlich brennen, sogar im Schnee.

Empfehlung Reisebekleidung

Von Juni bis August kann an den Küsten dank dem mediteranen Klima durchweg leichte Sommerbekleidung getragen werden. lässige Beachwear wie Flip Flops, Westen, locker sitzende Kleidung und kurze Hosen genügen. In den Städten kann es teilweise unerträglich heiß werden. Einen Hut und Sonnencreme sollten Sie immer bei sich haben.
In der Nebensaison (April-Mai, Oktober-November) kann in bestimmten Teilen Spaniens wärmere Kleidung sowie auch Regenbekleidung erorderlich sein.

Geographie Spaniens

Spanien teilt sich die Iberische Halbinsel mit ihren kleineren Nachbarn Portugal und befindet sich im Nordosten von der Gebirgskette der Pyrenäen. Umgeben vom Atlantischen Ozean und dem Mittelmeer gibt es in Spanien zahlreiche Küstenabschnitte, die vor allem im Sommer sehr beliebt sind.

Spanien hat im Wesentlichen zwei Inselgruppen, die bei Touristen sehr beliebt sind: Die Balearen (Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera) etwa 190 km südöstlich von Barcelona gelegen, ​​und die Kanarischen Inseln vor der Westküste von Afrika (vor allem Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote und La Palma).

Das spanisches Festland ist das zweithöchste gebirgige Land in Europa, mit einer durchschnittlichen Höhe von 600m. Die Pyrenäen erstrecken sich ungefähr 400 km vom Baskenland bis an die Atlantikküste. Einige Berge erreichen eine Höhe von über 1.524 m, der höchste Gipfel liegt bei 3.404 m.

Spanien → Wirtschaft • Handel

Es ist wichtig, die Nuancen der Sprache in Spanien zu verstehen. Viele spanische Geschäftsleute sprechen Englisch oder Französisch. In Barcelona wird Katalanisch im Geschäftsbereich verwendet, in anderen Teilen Spaniens eher Kastilisch.

Geschäftsfreunde grüßen sich in der Regel mit Handschlag; in einer ungezwungenen Umgebung begrüt man sich mit Doppel-Kuss und einer Umarmung. Damen erwarten zwei Küsse (rechte Wange gefolgt von linker), während Männer eine schnelle Umarmung oder Händedruck vom gleichen Geschlecht erhalten.

Angemessene Kleidung ist die Norm und sowohl Männer als auch Frauen sollten einen Anzug/Kostüm für geschäftliche Meetings tragen. Männer tragen in der Regel eine Krawatte – auch im Sommer.

Visitenkarten werden in der Regel nach Bekanntmachung ausgetauscht. Alle Spanier haben zwei Nachnamen – nur der erste ist im Gespräch, akademische oder berufliche Titel werden nur selten genannt.

In Barcelona sind Einladungen zu Hause nicht üblich. Kunden oder Geschäftspartner neigen dazu, sich zum Abendessen zu verabreden. In Madrid sind Frühstückstreffen auch sehr beliebt.

Bürozeiten/Arbeitszeiten Spanien

In Barcelona, ​​Sevilla und Granada, sind in der Regel Geschäftszeiten 8/9 Uhr bis 18/19 Uhr, mit einer Mittagspause von 13 bis 15/16 Uhr. In Santiago de Compostela und Malaga, sind die Bürozeiten 9-14 Uhr und 17-20 Uhr. Banken und Ämter öffnen nur am Morgen.
In Madrid sind der normalen Geschäftszeiten von Montag bis Freitag 9-14 Uhr und 16-19 Uhr.

Wirtschaft Spanien

Die Wirtschaft in Spanien hat enorm unter dem weltweiten wirtschaftlichen Abschwung des frühen 21. Jahrhunderts gelitten. Die Arbeitslosenquote hat ein neues hoch bei 21,3% im Frühjahr 2011 erreicht, mit einem Rekord von 4,9 Millionen Menschen, die arbeitslos waren. Zusammen mit anderen großen europäischen Volkswirtschaften erlebt Spanien derzeit eine hohe Inflation. Die Inflationsrate in Spanien schwankt von 3 bis 3,9% im Jahr 2011.

Die Landwirtschaft produziert Getreide, Gemüse, Obst, Olivenöl, Fleisch und Wein. Die Fischereiflotte ist eine der größten weltweit. Im Reisesektor ist Spanien das am zweithäufigsten gebuchte Reiseziel in der Welt. Das Bruttoinlandsprodukt lag 2010 bei US $ 1.410.000.000.000.

Zu den wichtigsten Exportgütern zählen: Maschinen, Kraftfahrzeuge, Nahrungsmittel, Pharma und Medizin.
Zu den wichtigsten Importgütern zählen: Maschinen und Anlagen, Brennstoffe, Chemikalien, Halbfabrikate und Nahrungsmittel.
Zu den wichtigsten Handelspartnern zählen: Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien und Portugal.

Telefon & Internet Spanien

Die meisten Telefonzellen benötigen Telefonkarten, die in Lebensmittelgeschäften gekauft werden können. Notrufe: 112.

Handy: Die Abdeckung ist in den meisten Teilen des Landes sehr gut. Es ist relativ einfach, ein Mobiltelefon zu verwenden, um es vorübergehend in Spanien benutzen. Die meisten Provider wie Vodafone, Orange und Telefonica bieten Prepaid-SIM-Karten. Spanisch Handynummern beginnen mit 6.

Internet: Internetcafés sind in den meisten städtischen Gebieten verfügbar. WLAN ist in Cafés und Hotels weit verbreitet.

TV, Presse & Rundfunk Spanien

Bekannte spanische TV Sender die staatlichen Programme von TVE-1-TV und TV-2. Antena 3, La Cuatro, Telecinco und La Sexta sind private Kanäle.
In den großen Ferienorten wird in allen Hotels deutsches Fernsehen und Radio angeboten. Ebenso können deutsche Zeitungen, wie Bild, Stern und Spiegel erworben werden.

Pin It on Pinterest

Shares