Der örtlichen Presse war zu entnehmen, dass Fuerteventura einen neunen Rekord geknackt hat – und dies nach 40 Jahren! Am 13.03.2011 lag die Temperatur in Puerto del Rosario unter 14°C. Dies ist nun der Negativrekord seit 1971. In einigen Orten auf Fuerteventura in den Höhenlagen wurden sogar Tiefsttemperaturen von 6°C gemessen.

Viele Niederschläge in den letzten Tagen und Wochen führten dazu, dass die meisten Täler und Stauseen nun mit Wasser gefüllt sind.  Sogar eine dicke Hageldecke ließ Winterfeeling unter Palmen aufkommen.

Da fällt einem ja nur noch ein: „Pack die Badehose ein und hol die Wintermütze raus!.

Auch sonst zeigte sich das Wetter auf Fuerteventura in den ersten 3 Monaten des Jahres nicht von der sonnigsten Seite. Häufig war es  kühl und sehr windig und auch häufig stark bewölgt, mit nur ungewöhnlich wenig Sonnenstunden. Freude war da im Einzelhandel zu bemerken, die viele warme Bekleidung an die auf Sommerurlaub eingestellten Touristen verkaufen konnten.

Bleibt zu hoffen, dass dies nicht die Anfänge eines Klimawandels auf den Kanaren ist! 😉

Weitere Reise-Inspirationen für Dich: