In vielen Serpentinen führt die enge, aber zum Glück asphaltierte FV-221 durch den Barranco Molinos bis hinunter zur Westküste von Fuerteventura. Nach dieser abenteuerlichen Fahrt durch die Berge Fuerteventuras, liegt am Ende der Straße das idyllische Fischerdorf Los Molinos.Los Molinos liegt in einer Bucht, inmitten von bizarren, tiefschwarzen Felsen. In der urigen Bar „Chiringuito“, direkt an der Küste, können Sie eine kleine Erfrischung zu sich nehmen, oder eins der leckeren Fischgerichte essen.

Nach dieser kleinen Stärkung können Sie ein wenig durch die kleinen Gassen von Los Molinos mit den hübschen weißen Häusern streifen. Entlang des Baches, der die meiste Zeit des Jahres ausgetrocknet ist, können Sie Siedlungsreste und Viehgehege der Ureinwohner sehen. Auf dem kleinen Marktplatz befindet sich eine winzige, offene Kapelle mit einer Marienstatue, die mit Korallen und Seepferdchen geschmückt ist.

Der kleine Fischerort Los Molinos liegt abgeschieden und sehr idyllisch in einer Bucht, direkt an einem Fluß, der in einen kleinen Teich fließt und von dort in den Atlantik. Der kleine Strand ist in Los Molinos eine kleine Sehenswürdigkeit! Im Sommer ist der Strand goldgelb, im Winter jedoch färbt sich der Sand ziemlich dunkel und wird im Frühjahr wieder mit hellem Sand überspült.

Der Stausee Los Molinos wurde in den 1940er Jahren gebaut, doch merkte man leider erst nach der Fertigstellung, dass sich das Wasser auf Grund eines sehr hohen Salzgehaltes nicht als Trinkwasser eignet. Als Ursache vermutet man auf dem Grund des Stausees salzhaltige Quellen. Ein Besuch ist auch die Staumauer wert. Von dort haben sie einen tollen Blick auf die Umgebung. Die Staumauer kann man auch von innen besichtigen.

 

Weitere Reise-Inspirationen für Dich:

Pin It on Pinterest

Shares